Bundespolizei kehrt nach Selb zurückMehr lesen 17.12.2012

Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich macht den ersten Spatenstich für das neue Gebäude. Das 6,5-Millionen-Projekt auf dem Gelände der früheren Heinrich-Gärten soll bis zum Herbst des Jahres 2014 fertig sein.

von Herbert Scharf, Frankenpost

Bereits im Jahr 2007 hat der damalige Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble einen Neubau der Bundespolizei in Selb versprochen. Sein Nachfolger, Dr. Hans-Peter Friedrich, hat nun am Samstag den ersten Spatenstich vollzogen. Gebaut wird die neue Unterkunft von der Bundesimmobilienagentur (BIMA), die den Auftrag nach einer Ausschreibung an die Bamberger Klappan-Gruppe vergeben hat.

Zur Vorgeschichte: Einst in einem früheren Rosenthal-Gebäude untergebracht, zog die Bundespolizeiinspektion Selb vor Jahren in die seit dem Abzug der Grenzkontrollbehörden in Schirnding leer stehenden Gebäude um. In dem Selber Gebäude waren belastende Baustoffe festgestellt worden. Oberbürgermeister Wolfgang Kreil hat dann in den vergangenen Jahren immer wieder an das Versprechen Schäubles erinnert.

Den Bundesminister unterstützten am Samstag am Ort der künftigen Baustelle, einem 3000 Quadratmeter großen Grundstück, zahlreiche Helfer. Landrat Dr. Karl Döhler, Oberbürgermeister Wolfgang Kreil, Landtagsabgeordneter Martin Schöffel, Hubert Steiger, Präsident der Bundespolizei aus München, Lutz Leide, Chef der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Marcus Bauer von der Firma Klappan und Thomas Luthardt, Leiter der Bundespolizeiinspektion Selb, griffen ebenfalls zum Spaten.

Zu den Reden traf man sich angesichts des regnerischen Winterwetters in der Sparkasse, wo sich Marcus Bauer von der Firma Klappan freute, dass man nach langen Verhandlungen nun loslegen könne. Minister Friedrich unterstrich die Bedeutung der Bundespolizei für Selb und die Region. Die Bevölkerung sei stolz auf “ihre” Polizei, sodass die jungen Beamten fühlten, dass sie willkommen seien. Das Gebäude sei ausgelegt auf insgesamt 340 Mitarbeiter.

Auf Polizeiebene habe es in den vergangenen Jahren einige Veränderungen gegeben. Die jetzige Struktur, bei der BGS, Bahnpolizei und Spezialeinheiten einbezogen wurden, könne sich sehen lassen. An Flughäfen und Bahnhöfen sei die Bundespolizei nicht mehr wegzudenken, sie sei eine der Säulen für die Sicherheit in Deutschland.

Energisch widersprach Friedrich der Ansicht einiger Brüsseler Politiker, dass es an den Landesgrenzen keine Polizei mehr geben solle. Jeder Staat habe für seine und die Sicherheit seiner Bürger zu sorgen. Deshalb stehe er auch zu einer Überwachung im grenznahen Gebiet. Grenzüberschreitende Kriminalität und Drogen seien nach wie vor Probleme und müssten bekämpft werden, unterstrich Friedrich. Deshalb würden auch die “Hofer Gespräche” mit Tschechien und künftig auch mit Polen fortgesetzt. Da die Grundstoffe für Crystal Speed aus Polen kämen, werde man hier trinational vorgehen. Aus diesem Grund werde auch der polnische Innenminister im nächsten Jahr nach Selb oder Marktredwitz kommen.

Lutz Leide von der BIMA freute sich, dass die Gesellschaft derzeit für den Bund Bauprojekte im Wert von rund einer Milliarde Euro betreue. Mit der Rücknahme vieler Bundeswehr-Gebäude habe man einiges zu tun. Da er das Versprechen, dass noch heuer die Kräne auf der Baustelle stehen werden, nun doch nicht einhalten konnte, überreichte er dem Innenminister als “Entschädigung” einen Spielzeug-Kran.

Mit “Willkommen daheim” begrüßte der Selber Oberbürgermeister die Vertreter der Bundespolizei. Er sprach von einem großen Tag für die Stadt Selb, auch wenn es bis zum Einzug noch etwas dauern werde. “Für die Stadt Selb ist das ein Weihnachtsgeschenk und ein Schritt nach vorne.” Kreil freute sich, dass auch in der früheren Unterkunft wieder Leben eingezogen sei.

Marcus Bauer von der Firma Klappan bezifferte die Baukosten auf 6,5 Millionen Euro. Auch 80 Stellplätze seien eingeplant. Mit der Fertigstellung sei bis Herbst 2014 zu rechnen. Auch Firmen in der Region sollten über einen Generalunternehmer davon profitieren. Sein Dank galt zudem der Sparkasse Hochfranken, die mit im Boot sitze.

Für die Stadt Selb ist das ein Weihnachtsgeschenk und ein Schritt nach vorne.

Oberbürgermeister Wolfgang Kreil